Direktion


Schulleiterin Weiskopf Andrea

Schulleiterin Weiskopf Andrea

Nach 30-jähriger Erfahrung als Lehrerin und vier weiteren Jahren als Aus- und Fortbildnerin an der Pädagogischen Hochschule …

… stelle ich mir nun als Schulleiterin die Frage: „Worauf kommt es an?“

Gerade in der heutigen Zeit ist es wichtiger denn je, Schüler/innen zu unterstützen, dass sie sich zu kritischen und selbstbewussten Erwachsenen entwickeln können. Jeder hat Talente und es ist unsere Verantwortung und Kunst, wie ein/e Perlentaucher/in diese Potenziale zu entdecken und bei der Entfaltung mitzugestalten.

Um dieses Ziel zu erreichen braucht es:

– Eine gute Zusammenarbeit und gegenseitige Unterstützung zwischen Schüler/innen – Lehrer/innen und Elternhaus

– Gute Kommunikation und gegenseitige Offenheit, sowie Mut zur Veränderung

– ein positives Selbstverständnis und eine positive Einstellung zum Lernen

– Bestärkung und keine Beschämung und Abwertung

– eine realistische Selbsteinschätzung und somit die Fähigkeit eigene Stärken und Schwächen zu erkennen und diese Einschätzung für die Weiterarbeit zu nutzen.

– Wissen, wie man an Hilfsmittel herankommt und sie für sich nutzbar macht, um die gesteckten Ziele zu erreichen

– Ziele und Zwischenziele, die immer wieder reflektiert werden: „Was ist mir gelungen, was ist mir nicht gelungen und warum?“ Ein bewusstes Hinschauen und nicht Vertuschen der eigenen Fehler, ist die beste Lernchance, die man nützen soll. Dietrich Bonhoeffer sagt: „Den größten Fehler, den man im Leben machen kann, ist, immer Angst zu haben, einen Fehler zu machen.“

– Durchhalten und sich von Rückschlägen nicht entmutigen lassen

– Unterstützung annehmen

Meine Aufgabe als Führungskraft sehe ich also vor allem darin, Schüler/innen, Lehrer/innen und Eltern zu unterstützen, die Möglichkeit zu geben, Konflikte anzusprechen und zufriedenstellende Lösungen zu finden sowie einen wertschätzenden Umgang, der von Respekt und gegenseitigem Verständnis geprägt ist, zu forcieren.

Ich wünsche mir, dass der Ort „Schule“ ein Ort der Kommunikation und der Begegnung wird, wo alle (ob Schüler/innen, Lehrer/innen, Eltern, Hort, Jugendliche, Vereine, …) ihren Platz finden, mit Freude und Begeisterung arbeiten und das Gemeinsame gestärkt wird.